Welche Arten kann ich im Vogesenmassiv beobachten?

Der regionale Naturpark Ballons des Vosges erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 2.900 km2. Es besteht aus einem Mosaik natürlicher Lebensräume mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Zu seinen bemerkenswerten Naturräumen gehören die Wälder, die 55 % der Fläche des Naturparks ausmachen, die Hochweiden über 1.000 m Höhe, die Moore und Bergseen sowie die Kalkmagerrasen im elsässischen Vogesenvorland.

Eine aktuelle Bestandsaufnahme der Artenvielfalt des Naturparks ergibt für die Flora 1.379 Arten. Zu den symbolträchtigsten Arten gehören: Arnika, Vogesen-Stiefmütterchen und Alpen-Kuhschelle auf den Hochweiden, Bergaster und Gewöhnliche Kuhschelle auf den Kalkmagerrasen, Rundblättriger Sonnentau und Gewöhnliche Moosbeere auf den Torfmooren, Weißtannen und Heidelbeeren in den Wäldern.

Zu den 610 erfassten Tierarten gehören:

  • 264 Vögel: Feldlerche, Fichtenkreuzschnabel, Tannenhäher, Wasseramsel, Wanderfalke, Wiesenpieper, Schwarzspecht, Braunkehlchen…
  • 125 Schmetterlinge: Baum-Weißling, Braunfleckiger Perlmuttfalter, Mittlerer Perlmuttfalter, Weißbindiger Mohrenfalter, Großer Waldportier…
  • 70 Säugetiere: Gämse, Europäische Wildkatze, Europäischer Biber, Großes Mausohr…
  • 61 Libellen: Torf-Mosaikjungfer, Gemeine Binsenjungfer, Schwarze Heidelibelle…
  • 63 Heuschrecken: Alpine Gebirgsschrecke, Warzenbeißer, Steppen-Sattelschrecke, Zwitscherschrecke…
  • 15 Amphibien: Bergmolch, Feuersalamander, Gelbbauchunke…
  • 12 Reptilien: Waldeidechse, Westliche Smaragdeidechse…

Eine der Hauptaufgaben des regionalen Naturparks besteht darin, die Naturräume seines Territoriums und die wildlebenden Arten, von denen einige besonders empfindlich sind, zu schützen. Einige der oben genannten Arten, vor allem der Flora, sind relativ leicht zu beobachten, sofern man sie während der Blütezeit an geeigneten Standorten sucht. Die Fauna zu beobachten ist dagegen schwieriger, denn es handelt sich um scheue und oft ruhige und unberechenbare Arten. Wappnen Sie sich mit Geduld und gehen Sie mit Fernglas und Bestimmungsbuch auf die Suche.

Wir empfehlen Ihnen, sich an qualifizierte Bergführer zu wenden, die Sie unter Beachtung rücksichtsvollen Verhaltens bei der Erkundung der Natur begleiten. HIER gelangen Sie zu einer Liste von Bergführern, die das Label „Valeurs Parc naturel régional“ besitzen.

Wenn Sie es vorziehen, allein in die Natur zu gehen, laden wir Sie ein, sich auf der Website Quiétude attitude über die Lage der Wildruhezonen sowie die für diese Gebiete geltenden guten Praktiken und Vorschriften zu informieren.